Paarberatung und Paartherapie bei Beziehungskrisen

Beziehungskrise – Wann ist eine Paarberatung sinnvoll?

Störende Verhaltensweisen des Partners, unterschiedliche Wertvorstellungen, Tatsachen, die man nicht bereit ist zu akzeptieren – in jeder Partnerschaft gibt es Momente, in denen man das Gefühl hat „es passt einfach nicht“. Wer eine längere Beziehung hatte, stand bestimmt schon mal vor der Frage, ob man die Beziehung so weiterführen möchte. Höhen und Tiefen sind in der Beziehung normal, häufen sich jedoch die negativen Aspekte, wächst die Unzufriedenheit und man grübelt nach, ob die Beziehung noch wert ist, fortgeführt zu werden. Wie findet man eine Antwort auf diese Frage und ab wann ist eine Paarberatung sinnvoll?

Viele Faktoren können eine Partnerschaft strapazieren und die Beziehung braucht ein gutes Fundament, um solche Krisen überstehen zu können. Manche schaffen es, die Probleme gemeinsam zu bewältigen, andere entscheiden sich für die Trennung. Nicht selten ist aber auch der Fall, dass sich die Paare hin und her schaukeln, ruhige Zeiten wechseln sich mit kritischen Situationen ab und man kann sich weder für das Eine, noch für das Andere entscheiden. Das Gefühl nicht weiter zu wissen raubt einem die Energie und das Spaß am Leben. Falls Sie in Ihrer Beziehung eine große Belastung spüren und selber keinen Ausweg finden, ist es hilfreich sich professionelle Hilfe zu suchen.

Im Folgenden stehen Anlässe, die die Beziehung stark beanspruchen und auf die Probe stellen. Besonders wenn mehr als ein Thema auf Ihre Beziehung zutrifft, ist es ratsam, die Beziehung zu überdenken und eventuell eine Paarberatung in Betracht zu ziehen.

Mögliche Anlässe für eine Paarberatung:

  • Es ist kein Vertrauen mehr vorhanden
  • Es gibt kaum noch gemeinsame Interessen
  • Ein oder beide Partner fühlen sich unverstanden oder nicht unterstützt
  • Ein Partner geht fremd
  • Pläne oder Ziele für die gemeinsame Zukunft gehen weit auseinander
  • Wichtige Wünsche eines Partners werden nicht mehr angesprochen oder berücksichtigt
  • Körperliche oder emotionale Nähe fehlt
  • Einer der beiden oder beide werden sexuell selten oder nie befriedigt
  • Streitigkeiten mit gegenseitigen Schuldzuweisungen häufen sich
  • Die Partner kritisieren sich häufig
  • Ein oder beide Partner haben das Gefühl, sich auseinandergelebt zu haben
  • Kritik oder Enttäuschung wird nicht mehr ausgesprochen
  • Einem oder beiden Partnern mangelt es an persönlichem Freiraum
  • Es herrscht Unzufriedenheit über die Rollenverteilung in der Beziehung
  • Es bestehen Zweifel an der Beziehung oder sogar Trennungsabsichten
  • Es herrscht Misstrauen und Unaufrichtigkeit in der Beziehung
  • Es existiert ein ungeklärter oder unerfüllter Kinderwunsch
  • Es gibt Probleme durch oder nach der Elternschaft
  • Es gibt nicht lösbare Konflikte
  • Ein Partner leidet unter übersteigerter Eifersucht
  • Es gibt störende Einwirkung von außen (z. B. durch Familie, Freunde, Lebensumstände)

Die Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig, es gibt noch eine Vielzahl weiterer individueller Themen, die Grund für ein Paarberatung sein können. Eine Paarberatung ist im Grunde immer dann angebracht, wenn mindestens einer der Partner mit der Beziehung unzufrieden ist und sich eine Veränderung wünscht, es aber nicht ohne fremde Hilfe schafft.

Wie kann eine Paarberatung helfen?

Bei einer Paarberatung versucht der Berater aufzudecken, welche Probleme in der Beziehung bestehen. Es wird geklärt, welche Ziele die beiden Partner verfolgen und ob die zugrundeliegenden Probleme überhaupt lösbar sind. Es wird herausgearbeitet, ob eine Weiterführung der Beziehung gewünscht, sinnvoll oder möglich ist und falls eine Trennung in Betracht gezogen wird, wie diese vonstattengehen sollte. Die Paarberatung kann die Kommunikation zwischen den Partnern fördern und harmonisieren. Durch eine Analyse der Lebensgeschichten hilft sie das Verhalten des Partners besser zu verstehen. In der Beratung werden die eigenen Wünsche und Erwartungen bewusster und man lernt diese zu äußern. Es werden Ängste und Enttäuschungen ausgesprochen und irrationale Erwartungen an den Partner oder die Beziehung werden erkannt. Man lernt bei der Paarberatung Missverständnisse sowie Vorurteile zu erkennen und auszuräumen, mit Ärger konstruktiv umzugehen und diesem adäquat Ausdruck zu verleihen.

Wenn Sie prüfen möchten, ob eine Paarberatung in Ihrer persönlichen Situation helfen kann, können Sie einen Ersttermin mit einem Paarberater oder einer Paarberaterin vereinbaren. Wichtig ist bei der Auswahl des Beraters, dass die Chemie stimmt, dass Sie sich verstanden fühlen und dem Berater oder der Beraterin vertrauen können.

Eine Alternative der Paarberatung können auch Seminare und Kommunikationstrainings für Paare sein, in denen Sie Ihr Wissen und Know-How über Ihr Problemthema erweitern. Hilfreiche Hinweise über Ihre Beziehungsqualität kann Ihnen auch ein Beziehungstest geben.

Artikel: Daniela Dvoretska

Weitere Artikel